Grüne wollen Boni-Beschränkung für Post, SBB und Co

Regula Rytz, Präsidentin der Grünen Schweiz und Berner Nationalrätin, reicht in der Frühlingssession eine Motion mit dem Titel: «Schluss mit Boni-Fehlanreizen bei bundesnahen Betrieben!» ein. Ein monetäres Belohnungssystem schaffe falsche Anreize. Regula Rytz fordert, dass zu Beispiel auch Teamleistungen belohnt werden sollen.

Gegenüber dem BLICK sagt sie:

Es ist höchste Zeit, die teils exzessiven individuellen Bonuszahlungen endlich zu korrigieren.

Artikel im BLICK vom 18.02.2018

Ein Kommentar zu “Grüne wollen Boni-Beschränkung für Post, SBB und Co

  1. Sehr geehrte Frau Rytz
    Die Abschaffung der Boni finde ich notwendig und sehr gut. Der normalverdienende Bürger versteht die Bonisauszahlungen nicht, schon gar nicht ein Handwerker, der in der teilweise auch Früh- oder Spätschicht hat. Dass die Schweiz künftig weiterhin auf Handwerker anwiesen ist – ob mit oder ohne elektrischen Hilfsmittel – wird meines Erachtens oft vergessen. Die Lohndifferenzen zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer wieder normal anzupassen, wäre bestimmt auch ein Anliegen vieler Arbeitenden. Werden Putzfrauen, Kehrichtreiniger und Hilfsarbeiter dabei vergessen?
    Die ersparten Gelder dadurch könnte man beispielsweise in Bildungsmöglichkeiten verwenden. Recyglingsarbeiten werden wahrscheinlich künftig auch in der Schweiz noch einiges zunehmen und Arbeitsplätze darin bieten, sofern wir Schweizer dazu bereit sind.
    Grüsse von M. Fischer aus Worb

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.