1. Augustrede 2018 in Sissach

Abschottung ist so unschweizerisch wie kaiserliche Krönungszeremonien

Es freut mich sehr, den 1. August heute Abend in Sissach zu feiern. Ich danke herzlich für die Einladung. Es ist ja eine Art Heimspiel, wenn ich das als Bernerin im Baselbiet so sagen darf. Meine grünen Freund/innen Maya Graf, Florence Brenzikofer und Isaac Reber wohnen in Sissach und Umgebung. Und ganz in der Nähe – in Buckten – leben Verwandte, die mein Mann und ich mindestens einmal im Jahr besuchen. Meist reisen wir mit dem berühmten Läufelfingerli an. Und wir geniessen zu jeder Jahreszeit die wunderschöne Baselbieter Juralandschaft, die Kirschbäume und das reiche kulturelle Erbe der Region…

…die ganze 1. Augustrede 2018 von Regula Rytz in Sissach (BL) zum Nachlesen als PDF

…und auf Facebook

2 Kommentare zu “1. Augustrede 2018 in Sissach

  1. Sehr geehrte Frau Rytz

    Auch diese interessante Rede war ihnen gelungen. Gratulation. Lehrreich ist diese noch dazu. Ähnliche Reden in das aktuelle Zeitgeschehen angepasst würde anderen Gemeinden hin und wieder auch gut tun. Hin und wieder etwas Schweizer Geschichte kann für Viele nur lehrreich sein. Auch der Schweiz gings in der Vergangenheit nicht immer gut und auch in der Schweizer Geschichte wanderten bestimmt Heimische aus Armutsgründen aus. Was die Motivation an Wirtschaft, Zusammenhalt und friedlichem Landesaufbau angeht, könnte die kleine Schweiz für viele Länder als Vorbild gelten.
    Martin Fischer, Worb

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.