2 Kommentare zu “«Das wird das Klima- und Frauen-Wahljahr»

  1. Hallo zusammen
    Mein Anliegen Kreuzfahrtschiffe.
    Wenn endlich wird gegen diese Vorgegangen, es ist ja schier unglaublich was die Verschmutzen. Wenn die endlich mit Filtern fahren würden, zudem bringen die keine Fracht und brauchen Unmengen an Energie. Und der Reeder ist der Gewinner, so schön eine Fahrt ist so nutzlos sind die. Die Flieger fliegen an Orte wo die Menschen unsere Devisen brauchen, davon lebt eine ganze Hotelerie mit der ganzen Infra. Daher kann ich ihr Anliegen nicht unterstützen, nicht bevor das ärgste behoben ist. Die Kreuzfahrt nämlich. Gruss Hermann

  2. Sehr geehrte Frau Rytz

    Das mit den weiteren Wahlerfolgen wird künftig zunehmend noch kommen. Das Volk sieht ja auch, in welchen Themen es die Umwelt nötig hat und was noch etwas zuwarten kann. Mehr Vertrauen, Sensibilität und Feingefühl ins realistische Volk, würde auch allen Parteien künftig guttun.

    Wo der Ticketaufschlag jedenfalls künftig sehr dringend ein Zeichen „so nicht mit der Umwelt“ setzen würde wie auch nötig wäre, sind auf die Billigflüge für ein Wochenende zu shoppen, etc. Der Zoll wird wahrscheinlich dagegen sein, da diese Kontrollen und eventuell Zollgebühren für Eingekauftes im Ausland in Zukunft wegfallen würden. Aber andererseits müssen auch Zöllner künftig in ihren Arbeitsbereichen und Beschäftigungen umdenken, wie auch nach sinnvolleren Alternativen zu suchen und diese auch umsetzen. Bei den längeren Flügen in die Ferien fliegen, ist eine etwas kleinere Gebühr angebracht. Wäre es nicht einmal eine Idee, wer unter Nachweis weniger in die Ferien fliegt (ein bis zweimal pro Jahr), bekommt am Flughafen einen Gutschein für zwei Getränke mitsamt Menü oder Prozente bei einem Einkauf in einem Laden im selben Flughafengebäude? Etwas in dieser Richtung wäre sinnvoll und bringt die Leute (welche viel fliegen) eher zum umdenken. Flugzeuge umweltgerechter zu bauen (mit leichteren und abbauenden Materialien, wenn möglich ohne Schadstoffe), wäre auch so eine Idee. Die Asiaten könnten uns in diesem Gebiet künftig wahrscheinlich voraus sein. Wasserstoff (welcher beim Starten zu Dampf wird und aus die Düsen so antreiben wird) und Elektrik als weiterer Antrieb zum Fliegen, wären auch noch mögliche Ideen zugunsten der Flugbetriebe.

    Die Billette der Reisenden, welche sich die Mühe nehmen und per Zug ins Ausland reisen wollen, sollten künftig günstiger werden. Je weiter eine Zugreise, desto günstiger, wäre auch eine Idee. Oder was machen dann die Leute, die nicht so viel Geld für teure Zugreisen ins Ausland haben? Die Auslandreisen können Sie nicht verbieten. Nur mit welchen Mitteln man reist, das ist die „Knacknuss“. Wer zu Umstellungen oder Alternativen bereit ist, muss wenig bis nichts verbieten.

    Schiffreisen oder -fahrten sind auch so ein Thema. Da gibt’s künftig bestimmt auch faire Mittel, um möglichst umweltgerecht zu reisen. Betreffend den Schiffsschrauben gäbe es wahrscheinlich für in Zukunft auch Lösungen, alleine wegen den möglichen Verletzungen. Mit Solarstrom bis Windkraft und dessen Strom zu reisen, wären möglicherweise umsetzbare Alternativen in Zukunft. Mit Segeln die grösseren Gesellschaftsschiffe in ihren Fahrten zu unterstützen wäre wahrscheinlich nur bedingt machbar.

    Martin Fischer, Worb

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.