Regula Rytz

Politik heisst für mich: sachliche Leidenschaft, Verantwortungsgefühl und Augenmass. Für die Menschen und für die Natur.

Geboren am 2. März 1962 in Thun. Tochter von Rudolf Rytz (Architekt) und Gisela Rytz-Flören (Musikerin). Lebt mit Michael Jordi im Berner Breitenrainquartier. Freizeit: Literatur, Musik, Kino, Bergwandern, Joggen.

  • 1997: Lizenziat in Geschichte an der Universität Bern (Nebenfächer Soziologie und Staatsrecht).
  • 1983: Lehrpatent am Seminar Thun.

  • Seit April 2016: Präsidentin der Grünen Schweiz
  • Seit Oktober 2011: Nationalrätin
  • 2012-2016: Co-Präsidentin der Grünen Schweiz (zusammen mit Adèle Thorens).
  • 2005-2012: Acht Jahre lang Gemeinderätin (Exekutive) der Stadt Bern/Direktorin für Tiefbau, Verkehr und Stadtgrün. Wiederwahl im November 2008 mit dem besten Resultat aller Gewählten. Umsetzung von Grossprojekten wie der Umbau des Bahnhofplatzes oder der Bau von Tram Bern West. Schlussbilanz Gemeinderat (zum Herunterladen)
  • 2005-2012: Verwaltungsratspräsidentin des Verkehrsunternehmens Bernmobil.
  • 2001-2004: Zentralsekretärin des Schweizerischen Gewerkschaftsbundes mit Schwerpunkten Arbeitsgesetz, Gesundheitsschutz und Personenfreizügigkeit.
  • 1998-2000: Forschungstätigkeit im Rahmen des Nationalfonds-Programms 40 «Gewalt im Alltag und organisierte Kriminalität» an der Universität Bern.
  • 1992-1993: Mitarbeit am staatsrechtlichen Seminar von Professor Richard Bäumlin.
  • 1990-1992: Projektarbeit auf der Erziehungsdirektion des Kantons Bern.
  • 1983-1989: Unterricht an Volksschulen.

  • Seit April 2016: Präsidium Grüne.
  • Seit Oktober 2011: Nationalrätin, Mitglied der Kommission für Verkehr und Fernmeldewesen.
  • 2012-2016: Co-Präsidium Grüne mit Adèle Thorens.
  • 2005-2012: Gemeinderätin (Exekutive) der Stadt Bern für acht Jahre.
  • 2001-2005: Präsidentin Grünes Bündnis Kanton Bern.
  • 1994-2005: Mitglied der Grossen Rates des Kantons Bern. Mitarbeit in zahlreichen Kommission mit den Schwerpunkten Bildungs-, Finanz-, Wirtschafts- und Staatspolitik.
  • 1988-1994: Mitglied Student/innenrat der Universität Bern.